Langzeittest: Light My Fire Spork

Schon seit einiger Zeit gehöre ich zur Gruppe der Sporkbesitzer. Für alle die nicht wissen, was es damit auf sich hat hier eine kurze Erklärung: Spork ist ein Kunstwort, dass sich zusammen setzt aus den englischen Wörtern für Löffel und Gabel (Spoon und Fork).

Eben genau so einen Spork gibt es von der Firma Light My Fire aus Schweden. Das besondere am Light My Fire Spork ist jedoch sein Design. Bei den ersten Sporks, die ich in der Hand hielt waren Gabel und Löffel in das Löffelblatt integriert. Somit konnte man das Potenzial des Löffels nie richtig auschöpfen. Auch die Gabel was alles andere als vollwertig…

Der Spork der Firma Light my Fire jedoch hat mich auf Anhieb überzeugt. Bei ihm sind Gabel und Löffel getrennt, wobei die jeweils andere Hälfte als Griff fungiert. Dies hat den großen Vorteil, dass man auch mit Handschuhen wesentlich mehr Grip hat.

Außerdem wurde in die Gabel noch ein Behelfsmesser integriert, welches zwar kein richtiges Messer ersetzt, dafür aber auch beim benutzen der Gabel nicht in die Lippen schneidet.

Der Hitzeresistente Kunststoff aus dem der Spork gefertigt wurde besitzt seine positiven und negativen Seiten:

Pro:

  • Leichter als Titan oder andere Metalle
  • Zerkratzt den Topf nicht
  • Günstiger in der Produktion uns somit Anschaffung
  • Bei extremer Kälte auch mit den Fingern berührbar
  • Angenehmes Essgefühl

Kontra:

  • Nicht so stabil
  • Die Hitzeresistenz hat ihre Grenzen

Seit dem Frühjahr 2008 ist der Light my Fire Spork meine unangefochtene Nummer Eins wenn es ums essen geht. Ich habe ihn auf Tour, sowie beim Picknick oder in der Uni immer dabei. Mittlerweile sind durch zwei Missgeschicke zwar schon zwei meiner Lieblinge über den Jordan gegangen, ist in beiden Vorfällen allerdings auf mein Versagen zurück zu führen. Bei dem Preis von 1,95€ ist das jedoch locker zu verschmerzen! Also werdet Sporkianer!!!

Von |2018-03-14T16:59:13+00:0016. Februar 2010|Outdoor Ausrüstung, Outdoor-News|4 Kommentare

Über den Autor:

Ich liebe die Weiten des nordischen Fjell und das wunderbare Panorama der Alpen. Meine bevorzugten Kategorien sind das mehrwöchige Wandern mit ultraleichtem Gepäck und alpine Touren. Außerdem findet ihr Dennis Eipel auf Google+, Twitter und Facebook.

4 Comments

  1. Martin Hülle - Blog 16. Februar 2010 um 10:38 Uhr - Antworten

    Der Light my Fire Spork ist schon seit 2007 bei mir ein würdiger Nachfolger eines Titan-Löffels.

    Es gibt ihn in verschiedenen Größen, eine Variante für Linkshänder und in vielen Farben. Ich kann mich nie richtig entscheiden, ob ich einen orangen, grünen oder doch den pinken Spork mit auf Tour nehmen soll 🙂

    Beste Grüsse, Martin

  2. Marcel | ausgeruestet 16. Februar 2010 um 19:35 Uhr - Antworten

    Irgendwie finde ich Titan Besteck ja schon ziemlich edel, aber dennoch landet meist „nur“ der LMF Spork im Rucksack. Preis, Funktion und Gewicht sind einfach unschlagbar…

  3. Thunderbird 16. Februar 2010 um 22:04 Uhr - Antworten

    Ihr bringt es auf den Punkt! Ich wollte demnächst mal den langen LMF Spork probieren 😉

  4. Marcel | ausgeruestet 16. Februar 2010 um 23:04 Uhr - Antworten

    …kann ich empfehlen, taugt auch prima als Salatbesteck 😉

    Mit dem ganz großen Spork ausgerüstet, isst einem so schnell keiner mehr was weg – sofern man das Ding in den Mund bekommt 😀

Hinterlassen Sie einen Kommentar