Ersteindruck: Evernew Ultra-Light Titanium Cooker

Evernew Titanium TopfSeit geraumer Zeit suche ich nach dem perfekten Ultraleicht-Kochtopf für mein Kocher-Setup. Dieser Topf sollte aus Gewichts- und Gesundheitsgründen aus Titan bestehen. Außerdem sollte er tief , aber nicht zu tief sein. So kann man auch mit dem kurzen Spork noch aus dem Topf löffeln. Anders als mit meinem Caldera Keg wollte ich nämlich nicht nur Tütenfutter zubereiten können. Zusätzlich sollte der Topf bereits über Henkel verfügen. Eine Zusätzliche Zange wiegt in der Regel mehr und wird auch schon mal verlegt. Nach reichlich Recherche im Internet fiel meine Wahl schließlich auf den Evernew Titanium Topf mit 1,3l (ECA253) Fassungsvermögen.

Evernew Titanium Topf 1,3l

Schon als das Paket ankam, konnte man das geringe Gewicht erahnen. Ich hatte das Gefühl, der Postbote drückt mir ein leeres Paket in die Hand. Das einzige was wog, war wohl die Rechnung. Denn eines Vorweg: Der Evernew Topf ist nicht billig! Ganze 53€ musste ich dafür hinblättern. Dafür habe ich jetzt einen der leichtesten Titantöpfe die es gibt.

Der Evernew Titantopf wird mit Deckel und einem Netzbeutel geliefert. Die Verarbeitung an sich ist gut gelungen und lässt freude aufkommen. Was man so ließt, wird das Titanium bei Evernew lediglich mit Hilfe von Ölen in seine Form gepresst. Es wird dabei nicht erhitzt und kann dadurch relativ dünn verarbeitet werden. Es ist lediglich 0,3mm dünn und damit auch leichter als viele Konkurrenzprodukte. Der Topf incl. Deckel wiegt 132g.

Evernew Titanium Topf DeckelDer Deckel

Der Deckel selbst wiegt lediglich 35g. Wenn man diesen weglässt und stattdessen Alufolie nimmt, dann lässt sich das Gewicht nochmals um ein paar Gramm drücken. Allerdings gefällt mir der stabile Deckel von Evernew. Er bietet genügen Schutz vor Scharfen Gegenständen, die während des Transport evtl. im Topf liegen. Außerdem geht er nicht so schnell Kaputt wie ein stück Alufolie.

Details

  • Gewicht Topf: 97g (nachgewogen)
  • Gewicht Deckel: 35g (nachgewogen)
  • Gewicht Packbeutel: 23g (nachgewogen)
  • Material: Titanium
  • Wandstärke: 0,3mm
  • Henkel mit hitzebeständigem Silikonüberzug
KartonNetzbeutelSkalierungEvernew Titanium Topf
Gewicht NetzbeutelGesamtgewichtGewicht TopfEvernew Titanium Topf Deckel

Sobald mein Sidwinder Ti Tri eintrifft, teste ich das gesamte Set auch in Aktion.

Von | 2018-03-14T16:59:12+00:00 19. Januar 2012|Outdoor Ausrüstung, Outdoor-News|9 Kommentare

Über den Autor:

Ich liebe die Weiten des nordischen Fjell und das wunderbare Panorama der Alpen. Meine bevorzugten Kategorien sind das mehrwöchige Wandern mit ultraleichtem Gepäck und alpine Touren. Außerdem findet ihr Dennis Eipel auf Google+, Twitter und Facebook.

9 Comments

  1. Martin 19. Januar 2012 um 18:35 Uhr - Antworten

    Servus,

    welchen Kocher benutzt du um den Inhalt warm zu machen, Gas-, Benzin- oder Mehrstoffkocher bzw. wo liegen bei welchen die Vorteile?

    Gruß Martin

  2. Dennis 19. Januar 2012 um 22:04 Uhr - Antworten

    Hallo Martin,
    im Prinzip nutze ich jede Art von Brennstoff. Mein Favorit im Sommer ist ganz klar Spiritus. In bewaldeten Gebieten bietet sich Holz an. Dann schleppt man keinen unnötigen Brennstoff mit sich herum. Dazu kommt aber noch ein eigener Artikel.
    Im Winter nutze ich wiederum hauptsächlich Gas oder manchmal Benzin. Gas ist jedoch in den meisten Fällen leichter. Für diesen Topf werde ich einen Sidewinder Ti Tri nutzen. Für den Winter habe ich einen selbstgebauten Multifuel-Einsatz, der Gerade mal 150 Gramm wiegt. Der Kocher wiegt damit insgesamt nur ca. 200g. Mit Topf sind das ca. 330g. Genaueres folgt, wenn der Kocher fertig ist.

    • Stefan 19. März 2012 um 10:37 Uhr - Antworten

      Hast Du den Sidewinder Ti Tri inzwischen? Wo beziehst Du den?

      • Dennis 19. März 2012 um 18:33 Uhr

        Ich habe den Sidewinder Ti Tri inzwischen in Finnland getestet und bin überzeugt. Es wird demnächst einen Bericht geben. Leider gibt es den Ti Tri gerade nicht direkt zu kaufen. Entweder du bestellst ihn direkt in den USA oder eine Sonderbestellung bei einem Händler, der Produkte von Trail Designs führt.

  3. David Caliesch 19. Januar 2012 um 22:22 Uhr - Antworten

    Herzlichen Dank für deinen Beitrag – well done!

  4. Joerg Joerissen 20. Januar 2012 um 09:01 Uhr - Antworten

    Erstmal ein großes Lob für deinen Blog ,sehr informativ und gut gestaltet. Das Thema Ultra light finde ich super spannend und ich bin jetzt auch dran meine Ausruestung um zustellen. Ich hoffe auf noch mehrt Tips, grade was die Basics betrifft, Rucksack, Zelt usw.
    Mach weiter so!
    Gruß Jörg

    • Dennis 20. Januar 2012 um 09:36 Uhr - Antworten

      Die einzelnen Ausrüstungsgegenstände kommen erst später dran. Allerdings werde ich immer mal wieder Ausrüstung einbringen, die ich mal besessen habe oder noch besitze. Die findet man dann alle gesammelt unter dem Punkt My Gear.

  5. Stefan 21. März 2012 um 12:21 Uhr - Antworten

    Danke für die Infos zum Sidewinder. Kleiner Tipp noch für Gourmets: Gewürze oder Stevia (für süßen Tee) lassen sich gut in kleinen Kunststoff-Reaktionsgefäßen (sog. „Eppendorf-Hütchen“) verpacken. Die Dinger gibt es in kleinen Menge auf Ebay als „Nano Geocache Versteck“.

  6. Paul 4. Februar 2015 um 16:06 Uhr - Antworten

    Wo haben Sie den Topf gekauft?

    LG Paul

Hinterlassen Sie einen Kommentar