Outdoor Boom – Werbespot für Milchschnitte

Die Deutschen haben ein immer größer werdendes Interesse an Outdoorsportarten. Nun hat es auch das Speedklettern in die Massenmedien geschafft. Aktuellstes Beispiel sind Alexander und Thomas Huber. Beide gehören zur Elite der Speedkletterer und sorgen in der Fachpresse und auch außerhalb ständig für Schlagzeilen. Dies hat nun auch die Werbeindustrie erkannt und einen Werbespot mit den Beiden gedreht. Viel Spaß beim ansehen:



Ich bin gespannt was als Nächtes kommt und freue mich, dass das Klettern immer populärer wird. Hoffen wir nur, dass dies niemals zu Lasten der Umwelt geschieht.

Von |2012-08-02T21:20:09+00:0025. März 2010|Outdoor-News|5 Kommentare

Über den Autor:

Ich liebe die Weiten des nordischen Fjell und das wunderbare Panorama der Alpen. Meine bevorzugten Kategorien sind das mehrwöchige Wandern mit ultraleichtem Gepäck und alpine Touren. Außerdem findet ihr Dennis Eipel auf Google+, Twitter und Facebook.

5 Comments

  1. Christian 27. März 2010 um 16:04 Uhr - Antworten

    Sehr schön gemacht 🙂

  2. wooki 28. März 2010 um 21:42 Uhr - Antworten

    sehr gut 🙂

  3. Sven | Freiluft Blog 29. März 2010 um 09:26 Uhr - Antworten

    Ich finde den Spot eigentlich auch sehr lustig und gut, aber eigentlich kennt die beiden doch keine Sau (wenn ich das mal so salopp sagen darf), außer Leute die sich irgendwie mit dem Klettersport befassen. Oder irre ich da?

  4. Thunderbird 29. März 2010 um 10:12 Uhr - Antworten

    Da könntest du Recht haben. Deswegen wird ja darauf hingewiesen, dass sie Speedkletterer sind. Außerdem waren sie ja schon in den Nachrichten, wenn ich mich recht erinnere 🙂 Aber im Prinzip kann ich dir zustimmen.

  5. Sebastian 31. März 2010 um 10:52 Uhr - Antworten

    Hey Sven,

    evtl. sind die doch bekannter als man glaubt. Spätestens seit dem Erfolg von „Am Limit“ finde ich in meinem Umfeld auch einige Nicht-Kletter-affine, die mit den Namen Huber-Buam was anfangen können.

    Und für alle anderen reicht marketingtechnisch ja evtl. die Info, dass dass es sich um Extremkletterer handelt…den dem Speedklettern haben Sie ja laut „Am Limit“ dann doch eher abgeschworen…zu gefährlich, zu extrem, zu unkalkulierbar.

    Gruß,
    Sebastian

Hinterlassen Sie einen Kommentar