Coast 2 Coast Sweden – Infos & Erwartungen

| 16. März 2013 | 4 Kommentare

Trail in Süd-Schweden

Anfang November letzten Jahres habe ich das erste mal vom C2C Sweden gehört. Das war auch nicht verwunderlich, denn schließlich wurde die C2C-Wanderung erst Ende letzten Jahres öffentlich. Jörgen Johansson und Jonas Hållén hatten die Idee aber schon etwas länger. Die Beiden haben schon länger den Eindruck, dass man nicht nach Lappland muss, um die Schwedische Natur zu erleben und so wurde beim letztjährigen Fjällräven Classic das Project C2C Sweden geboren.

Wofür steht C2C Sweden?

C2C steht für „Coast to Coast“. In diesem Jahr könnte es aber genauso gut Castle to Castle heißen. Denn es geht vom Kalmar Castle im Osten zum Varberg Fortress im Westen. Die gesamte Strecke wird sich auf ca. 330km belaufen. Die genaue Route steht zur aktuellen Zeit noch nicht fest. Es gibt jedoch zahlreiche Helfer, die sich an der Routenfindung und der Organisation beteiligen.

Damit avanciert C2C Sweden zu einem schwedischen Pendent der TGO Challenge, die jährlich in Schottland stattfindet. Auch im eigenen Land hat mit dem Fjällräven Classic eine ähnlich Veranstaltung. Jedoch tritt man hier nicht in Konkurrenz an. Beim C2C hat man landschaftlich eine ganz andere Perspektive. Es geht hauptsächlich durch Wälder und es gibt kaum Höhenmeter auf der Strecke. Außerdem ist das C2C-Event vollständig kostenlos. Jeder kann mitmachen. Wenn man nicht die ganze Strecke laufen will, kann man einfach früher aufhören oder später dazu stoßen.

Es gibt sogar Teilnehmer, die den Weg mit dem Fahrrad zurücklegen wollen. Man hat also vollkommene Freiheit.

Kommunikation und Informationen

Schwedenhäuser

Den ersten Kontakt mit dem C2C Sweden hatte ich auf Facebook. Jonas und Jörgen haben dort eine Facebook-Gruppe erstellt, über die Kommunikation und Informationsaustausch geschehen. Vor kurzem wurde dann noch die offizielle Webseite veröffentlicht. Dort gibt es regelmäßig neue Infos und Tipps, wie man sich am besten auf die Wanderung vorbereitet.

Auf der offiziellen Webseite findet man auch ein Formular für die Registrierung. Die Registrierung ist nicht zwingend notwendig, gibt aber einen kleinen Überblick über die Teilnehmerzahl. Grundsätzlich kann man aber auch einfach so mitwandern.

Den Start am 03. Mai um 8:00 Uhr in Kalmar würde ich aber nicht verpassen wollen. Dies scheint der einzige Zeitpunkt zu sein um den Großteil der Teilnehmer zu sehen. Die Ankunft in Varberg wird sich wohl über mehrere Tage hinziehen. Ich muss auch gleich nach meiner geplanten Ankunft wieder abreisen, um nicht meinen Heimflug zu verpassen.

Warum wandere ich beim C2C mit?

Grundsätzlich sind Massenveranstaltungen nicht mein Fall. Lieber verbringe ich mit einigen, wenigen Freunden Zeit in der Natur. Findet sich niemand, dann ziehe ich halt alleine los. Dies ist der Grund, warum ich „Wanderveranstaltungen“ meide. Beim C2C gefällt mir aber die große Freiheit. Wir treffen uns alle zusammen am ersten Tag in Kalmar und ziehen gemeinsam los. Das Teilnehmerfeld wird sich aber wohl relativ schnell lichten. Denn einige wollen die Strecke in 10 Tagen zurücklegen und andere brauchen etwas mehr Zeit. Jeder läuft sein eigenes Tempo. Vermutlich werden sich kleinere Grüppchen bilden, die einen Großteil der Strecke zusammen zurücklegen werden. Das ganze hört sich für mich sehr interessant an. Die Teilnehmerzahl ist so überschaubar, dass man sich wohl nie wie in einer Kolonne vorkommen wird.

Ich freue mich darauf neue Bekanntschaften zu schließen und ein paar alte Bekannte wieder zu treffen. Außerdem hoffe ich ein paar Seiten von Schweden zu entdecken, die ich bis jetzt noch nicht kannte. Wäre schön, wenn dieser Artikel vielleicht noch den einen oder anderen dazu bewegen könnte mitzuwandern…

Tags: , , ,

Kategorie: Outdoor-News

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Corinna sagt:

    Hey Dennis,

    das klingt nach einer total spannenden Idee! Dieses Jahr wird’s leider für mich nicht drin sein, aber ich hab’s dank Dir jetzt aufm Schirm.

    Merci also und liebe Grüße,
    Corinna aka Outdoormädchen

  2. Peter sagt:

    Schöne Idee! Auch wenn ich eher UH unterwegs bin ist so ein quasi „selbst erwanderter Wanderweg“ eine nette Sache.
    das Wetter wird bis dahin auch eher sommerlich hoffe ich.

    Ich drück die Daumen,

    Peter

    • Dennis sagt:

      Das mit dem Wetter will ich doch hoffen 😉 Beim C2C wandern ja nicht nur UL-Wanderer mit. Wenn du also Zeit hast, dann kannst du dich gerne anschließen.

      Grüße, Dennis

  3. Peter sagt:

    Ich bin da leider in Afrika unterwegs 😉
    Aber man kann es ja einfach nachgehen.

    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.