Impressionen von der ISPO 2016

| 27. Januar 2016 | 8 Kommentare

Die ISPO sieht sich gerne als größte Sportmesse der Welt. Hier ist alles vertreten, was Rang und Namen hat. Für die deutschsprachigen Besucher ist es aber in erster Linie eine Wintersport-Messe. So ist es wenig überraschend, dass das Thema Ski im Vordergrund steht. Da das klassische Skifahren aber kein Thema für diesen Blog ist, beschränkt sich mein Blick auf den Bereich Outdoor. Auch hier hat die ISPO aufgestockt! Drei Hallen gab es dieses Jahr für Outdoor-Marken. Grund Genug mal schnell für zwei Tage nach München zu fahren.

ISPO 2016

Wenig neues

Leider wurde ich etwas enttäuscht. Die ISPO konnte meinen Erwartungen dieses Jahr nicht erfüllen. Ich habe mir die eine oder andere Neuvorstellung gewünscht, die mich wirklich vom Hocker haut. Leider gab es aber nur hier und da mal ein kleine Veränderung.

Leichte Páramo Jacke

Am meisten haben mich wohl die Weiterentwicklungen von Paramo gefreut. Dank eines neuen Innenfutters konnte man bei Páramo das Gewicht der Regenjacken signifikant senken, womit diese immer weiter zur Konkurrenz für die klassischen Hardshells mit Membran werden. Nicht zu vergessen, dass die Páramo Jacken ohne umweltschädliche Perfluorierte Tenside auskommt. Dafür wurde die Firma auch von Greenpeace gelobt.

Leichte Páramo-Jacke

Ein neuer Liner macht Páramo-Jacken in der Zukunft leichter.

Membran außen statt innen

Um zumindest die schädliche Imprägnierung zu vermeiden, gehen auch die klassischen Hersteller dazu über neue Dinge zu erfinden. GORE-TEX stellt seine neue Active-Membran vor, die man nun außen auf der Jacke findet. Dadurch muss die Jacke nicht mehr imprägniert werden um Atmungsaktiv zu bleiben. Kein Stoff mehr, der sich vollsaugen kann. Zumindest kein Außenstoff… Ich gehe davon aus, dass sich der Innenstoff weiterhin vollsaugen kann und dann auch die Atmungsaktivität behindert. Außerdem sorgt diese Technik dafür, dass die empfindliche Membran nun nicht mehr geschützt ist. Das Tragen eines Rucksackes wird von GORE-TEX nicht empfohlen. Die Jacke ist also nur etwas für Radfahrer und Läufer.

Arc'teryx Norvan SL Hoody

Arc’teryx Norvan SL Hoody mit der neuen GORE-TEX Active Membran außen.

Besser hat das vielleicht Columbia gelöst. Hier hat man über der Membran noch eine Schutzschicht aufgetragen. Das Material wirkt um einiges robuster, aber auch steifer und schwerer.

Columbia Daunenjacken mit Membran außen

Auch Columbia verbaut die Membran außen. Sogar bei Daunenjacken.

Da die Farbe beider Membranen eigentlich weiß ist, ist die Farbauswahl noch sehr eingeschränkt. Bei GORE-TEX ist man auf schwarz beschränkt. Bei Columbia hat man etwas mehr Auswahl, jedoch wirken die Farben immer etwas cremefarben.

Zwanghafte Innovation

Bei einigen namhaften Herstellern habe ich das Gefühl, dass man das Rad zwanghaft neu erfinden muss. Sei es um Investoren zufriedenzustellen oder einfach nur, weil man ja irgendetwas Neues bringen muss. Ich erörtere dies mal am Beispiel der beiden Petzl Stirnlampen, die man nun per Bluetooth mit einer Smartphone-App bedienen kann. In meinen Augen saugt die Bluetooth-Verbindung nur unnötigen Strom. Immer das Smartphone herauszukramen macht auch keinen Spaß, wenn man die Lampen doch eh recht easy mit der Hand bedienen kann. In meinen Augen nur unnötiger Schnickschnack.

MyPetzl Light - Unnötiger Schnickschnack oder neue Innovation?

MyPetzl Light – Unnötiger Schnickschnack oder neue Innovation?

Montane – Featherlite Down Pro Pull-on

Der Featherlite Down Pro Pull-on von Montane besticht besonders durch seinen eingebauten Handwärmer. Am Bauch gibt es eine durchgehende Tasche, wo man seine Hände gemütlich zum Wärmen auf den Bauch legen kann. Der Ideale Hoody für Pausen und im Camp.

Montane Fatherlite Down Pro Pull-on

Drinkpure Wasserfilter

Ein interessantes Produkt aus der Schweiz ist der Drinkpure Wasserfilter. Das Design mag etwas eigenartig aussehen, ist aber der Funktion geschuldet. Der Membran-Filter benötigt eine große Fläche, um die hohen Durchflussraten zu gewährleisten. Die Handhabung des Filters ist recht einfach: Auf eine herkömmliche Flasche schrauben umdrehen und sauberes Wasser fließt heraus.

Drinkpure Wasserfilter aufgeschnitten

Die eingebaute Aktivkohle-Schicht sorgt für einen einwandfreien Geschmack. Der Filter soll dabei unter 150g wiegen und 99,9999% der Bakterien und mehr als 99% der Viren herausfiltern.

Andere Blogger treffen

In erster Linie habe ich mich jedoch darüber gefreut, dass ich mal wieder den Kontakt zu einigen Blogger-Kollegen pflegen konnte und auch neue Gesichter kennengelernt habe. Allen, denen ich auf und neben der ISPO begegnet bin seien hiermit meine Grüße entrichtet!

Kurz vor der ISPO haben wir auch den Outdoor Blogger Kodex ins Leben gerufen. Dieser Kodex spiegelt wieder wofür wir Blogger stehen wollen und wie man mit uns zusammenarbeiten kann. In meiner Sidebar habe ich bereits das Logo mit einem Link zum Kodex eingebunden.

Weitere Impressionen

Fjällräven Lappland Eco-Shell Poncho Isolierte Becher von Klean Kanteen LifeStraw newheel

Freygeist Montane Stand Michelin Paramo Mantel

Tags: , , , ,

Kategorie: Outdoor-News

Kommentare (8)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Laufbursche sagt:

    Servus Dennis,

    ist ja nicht gerade innovativ, oder? Bei den Driducks befindet sich die Membran aus guten und auch genannten Gründen schon seit jeher außen.

    Beste Grüße,
    Mateusz

  2. Victor sagt:

    Eine lakonische Übersicht! GORE-TEX neue Active-Membran werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Wie du schon sagst, für Radfahrer ohne Rucksack könnte es eine Investition wert sein 🙂

    Grüße,
    Victor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.