Blogstöckchen: Meine 3 liebsten UL Ausrüstungsgegenstände

| 24. März 2013 | 4 Kommentare

Blogstöckchen

Seit geraumer Zeit zieht ein Blogstöckchen durch die Szene der Outdoor-Blogger. Jeder Blogger, der diesen Stock an den Kopf geworfen bekommt, wird dazu ermuntert seine drei favorisierten Ausrüstungsgegenstände zu präsentieren und das Stöckchen dann an drei weitere Blogger weiterzugeben. Jetzt hat es auch mich erwischt. Dabei habe ich mich eigentlich ganz gut versteckt. Es fällt mir schwer drei Ausrüstungsgegenstände auszuwählen. Schließlich liegen bei mir mittlerweile so viele Ausrüstungsgegenstände herum, die alle ihre Daseinsberechtigung haben. Es werden also alle davon rege eingesetzt.

Ich werde euch in diesem Beitrag trotzdem drei dieser Gegenstände herausfiltern, die mir besonders viel Freude bereitet haben.

Der Laufbursche huckePACK

Laufbursche huckePACK im Schnee

Der huckePACK der kleinen deutschen Outdoorschmiede Laufbursche ist für mich der beste Allround-UL-Rucksack, den es gibt. Es gibt wohl keinen Ausrüstungsgegenstand, auf den ich mich schon im Vorfeld so sehr gefreut habe, wie auf diesen Rucksack. Das warten hat sich gelohnt. Der Laufbursche huckePACK passt mir perfekt und sitzt auf dem Rücken wie eine zweite Haut. Der Pack ist von vorne bis hinten durchdacht und sehr individuell einsetzbar. Es lassen sich damit sogar noch Lasten bis zu 12kg tragen, ohne dass es unangenehm wird. So ist dieser Rucksack selbst für Wintertouren geeignet.

Auch das Design des huckePACKs ist ein Augenschmaus und wurde mittlerweile vielfach „kopiert“ oder zumindest als Vorbild für ähnliche Packs benutzt. Alle Nähte sind 1a genäht worden und spiegeln das Gesamtbild der Verarbeitung wieder. Ich konnte bis jetzt noch nichts an diesem Ultraleicht Rucksack aussetzen. Lediglich für Wochenendtouren ist mir das Volumen zu groß. Deshalb weiche ich hier auf ein huckePÄCKchen aus Cuben Fiber aus. Sozusagen der kleinere Bruder.

Dri Ducks

Dri Ducks Jacke

Auch wenn sie absolut schrecklich aussehen, so gehört die Regenbekleidung von Frogg Toggs doch zu den Ausrüstungsgegenständen, die immer mit dabei sind. Die Dri Ducks zeichnen sich durch ein sehr geringes Gewicht und einen unschlagbar günstigen Preis aus. Für meine letzte Kombination von Hose und Jacke habe ich lediglich 15€ auf den Tisch gelegt. Dafür bekomme ich einen recht zuverlässigen Regenschutz, der jetzt schon länger dicht hält als meine erste eVent-Membran Jacke. Durch den geringen Preis sprengen die Dri Ducks einfach jegliches Preis-Leistungsverhältnis. In der Stadt würde ich jedoch auf etwas modischeres zurückgreifen. Mit den Dri Ducks Jacke sieht man eher aus wie ein imprägnierter Kartoffelsack, als wie ein Mensch.

Petzl e+Lite

Petzl e+Lite Stirnlampe

Die kleine Notfalllampe von Petzl hat bei mir den Status einer vollwertigen Stirnlampe. Neben diversen Leuchtmodi der drei weißen LEDs bietet die Petzl e+Lite auch eine praktische rote LED. Ich besitze die Lampe noch in der ersten Version, welche ohne Signalpfeife oder das Zipka-Prinzip auskommt. Trotzdem sehe ich keinen Grund für einen Wechsel auf ein neueres Modell, solange die Lampe noch läuft.

Ich nutze meine e+Lite in der Regel nur abends im Lager zum kochen, lesen oder kramen. Ein oder zwei mal habe ich sie auch schon bei einer Wanderung in einer dunkeln Nacht genutzt. Das funktioniert auch wunderbar, solange niemand mit einem 1000 Lumen-Klotz, der fast ein gutes kg wiegt, in der Gegend herumleuchtet. Die Augen können sich dann kaum noch an der schwächere Licht der e+Lite gewöhnen.

Für jeden, der sein Augenlicht noch nicht eingebüßt hat und nicht auf eine hohe Reichweite angewiesen ist (Bergsteigen o.ä.), sollte mit der Petzl e+Lite super auskommen.

Schlusswort zum Blogstöckchen

Das Blogstöckchen ist eine sehr nette Idee um die Interaktion zwischen den diversen Outdoor Blogs mal wieder ein wenig anzukurbeln. Ich werde mir in den nächsten Tagen mal die Zeit nehmen und mir die anderen Teinehmer ein wenig genauer anschauen. Ein großes Dankeschön geht hier besonders an Axel, der eine schöne Auflistung der Teilnehmer gemacht hat. Auch dem Alex von Nordwelten.de möchte ich danken, dass er mir das Stöckchen zugeworfen hat. Nun bleibt es an mir drei neue Blogger auszuwählen, die noch kein Stöckchen bekommen haben. Das ist wirklich schwierig, da die Liste von teilnehmenden Bloggern schon ziemlich voll ist. Ich habe trotzdem noch drei Blogs gefunden, die bisher verschont wurden:

  • Meine werten Arbeitskollegen Till und Hannes von Leichtsinnig.net
  • Timo, der uns als Bruder Leichtfuß vielleicht erklären kann, welche drei Gegenstände er bei seiner Atlantiküberquerung per Anhalter lieb gewonnen hat.
  • Last but not least darf der Knilch natürlich nicht fehlen!

Tags: , , , , , ,

Kategorie: Outdoor-Ausrüstung, Outdoor-News

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Hannes sagt:

    Hi Dennis!

    Das hast Du ja fein hinbekommen. Deinen Arbeitskollegen hinter deren Rücken das Blockstöckchen zu zuwerfen :-)! Das nehmen wir gerne an und im Hintergrund tüfftle ich schon an meinen „Best of“-Ausrüstung Blogbeitrag.

    Bis denn Hannes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.