Light My Fire Titanium Spork

Zu dem Spork an sich gibt es nicht mehr viel zu sagen, da ich ihn ja schon ausgiebig in meinem Artikel über den normalen LMF Spork beschrieben habe. Damals habe ich unter Kontra zwei Punkte aufgelistet. Die geringe Stabilität und die schlechte Hitzeresistenz. Beide Punkte sind in der Regel zu vernachlässigen, wenn man mit seinem Material gut und vorsichtig umgeht. Ein mal ist es mir jedoch bereits passiert, dass der Spork im Topf geschmolzen ist, während ich Schnee geschmolzen habe. Da es einfach immer mal wieder Situationen gibt, in denen man nicht so aufmerksam ist, habe ich mir zusätzlich die Titanium-Version angeschafft.

Light My Fire Titanium Spork

Der Titanium Spork ist auf jeden Fall um einiges stabiler als sein Bruder aus Kunststoff und Hitze macht ihm so gut wie gar nichts aus. Diesen Vorteil erkauft man sich allerdings mit einem höheren Gewicht von 20g. Außerdem sollte man den Spork im Winter erst aufwärmen, bevor man mit der Zunge daran kleben bleibt.

  

Fazit

Der LMF Titanium Spork ist eine gute Ergänzung zur Kunststoffversion und wird von mir gelegentlich Verwendet. Speziell auf Solotour in entlegenen Gebieten gehe ich hier auf Nummer sicher. Mit einem abgebrochenen Spork aus Tüten zu essen macht wirklich keinen Spaß!

Ich habe dieses Produkt vom Hersteller für einen Test erhalten. Diese Tatsache wirkt sich jedoch nicht auf den Test aus. Alle Tests und Produktvorstellungen auf diesem Outdoor Blog werden nach besten Wissen und Gewissen geschrieben.

Von |2018-03-20T16:00:46+00:004. Januar 2012|Outdoor Ausrüstung|6 Kommentare

Über den Autor:

Ich liebe die Weiten des nordischen Fjell und das wunderbare Panorama der Alpen. Meine bevorzugten Kategorien sind das mehrwöchige Wandern mit ultraleichtem Gepäck und alpine Touren. Außerdem findet ihr Dennis Eipel auf Google+, Twitter und Facebook.

6 Comments

  1. Sven | Freiluft Blog 5. Januar 2012 um 07:37 Uhr - Antworten

    Ich habe mittlerweile LMF Sporks in allen Farben, darunter auch 2 Bergfreunde-gebrandede 😉 Selbst den Glow-In-The-Dark-Limited-Edition-Spork habe ich! Aber ein Titanium Spork fehlt noch in meiner Sammlung 🙂

    • Dennis 6. Januar 2012 um 10:00 Uhr - Antworten

      Der Glow in the Dark Spork feht mir leider 🙂 Der wäre auch zu schade um davon zu essen.

      • Sven | Freiluft Blog 6. Januar 2012 um 10:07 Uhr

        Er wird bisher immer noch wohl behütet in der Originalverpackung aufbewahrt und ist noch nicht zum Einsatz gekommen 😉

  2. Hendrik 5. Januar 2012 um 09:19 Uhr - Antworten

    Heyho,

    habe auch schonmal einen kaputt gemacht. Titan Spork wäre ne gute Sache gewesen, allerdings finde ich die Sporks generell ein wenig zu kurz.

    Habe jetzt einen Sea to Summit Aluminium Löffel … der ist ziemlich lang 🙂

    • Dennis 6. Januar 2012 um 10:02 Uhr - Antworten

      Der Sea to Summit Löffel ist auch nicht schlecht. Solange man keine Gabel braucht. Für Spaghetti finde ich diese aber sehr angenehm.

  3. Andreas | Outdoorblog Schweiz 23. Januar 2012 um 09:16 Uhr - Antworten

    Ich habe neben einem Spork aus Kunststoff ebenfalls einen Titan-Spork. Im Gegensatz zu dem von Dir vorgestellten Spork sind bei meinem die Gabel und der Löffel jedoch ganz aus unpoliertem/unbeschichteten Titan. Dadurch fühlt sich beim Essen der Spork im Mund unangenehm rauh an. Ausserdem muss man bei beschichteten Pfannen extrembeim Umrühren aufpassen. Dieser Punkt ist aus meiner Sicht der wesentliche Nachteil von Titan-Sporks.

    Daher bin ich wieder zum Kunststoff-Spork zurückgewechselt. Wegen der Bruchgefahr muss man einfach etwas aufpassen und sollte nicht versuchen, etwas damit zu zerteilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar