Jacks ‘R’ Better – Mt Washington 3 Under-Quilt

| 22. April 2014 | 9 Kommentare

Under-Quilts gehören zum Hammock-Camping, wie der Rucksack zum Wandern. Eine Firma, an der man nicht vorbei kommt, wenn man über Underquilts für Hammocks spricht, ist Jacks ‚R‘ Better aus den USA. Dieses von Jack Tier und Jack Myers gegründete Unternehmen stellt nun schon seit gut 10 Jahren Hammock-Gear her. Grund genug bei meinem ersten Under-Quilt auf ein Produkt der beiden Jacks zu bauen.

Jacks ‘R’ Better – Mt Washington 3 Under-Quilt unter einer Hennessy Hammock

Jacks ‘R’ Better – Mt Washington 3 Under-Quilt

Bei dem JRB Mt Washington 3 Underquilt handelt es sich um einen sogenannten Full-Length Under Quilt. Der Mt Washington 3 ist dabei das 3-4 Seasons Modell, welches bis zu einer Temperatur von -7°C angegeben wird. Leider konnte ich das Limit noch nicht austesten, da der späte Winter etwas zu mild war. Bei der fluffigen Menge an Daune ist dieser Wert aber durchaus mehr als realistisch. Die 800 cuin Active-dri Daune verteilt sich auf 11 Kammern entlang des Underquilts.

JRB Mt Washington 3 Underquilt

Jacks ‘R’ Better – Mt Washington 3 Underquilt unter meiner Hennessy Hammock.

Der Mt Washington UQ passt nahezu unter alle möglichen Hammocks. Sowohl Hammocks, die an den Enden zusammengebunden sind, als auch an viele sogenannte Bride-Hammocks. Diese Werden an den Enden mit einem Stab gespreizt. Auch dies war ein Grund für mich den Mt Washington Quilt zu testen. Durch die Flexibilität ist man nicht gezwungen für jede Hängematte einen neuen Underquilt zu kaufen.

Suspension System und Installation

Das „Suspension System“ (die Aufhängung) besteht aus zwei elastischen Bändern mit einem Karabiner an jeder Seite. Diese wird wie eine Prusikschlinge um die Schnur gewickelt, an der die Hängematte hängt. Die Karabiner klickt man dann einfach in die Schlaufen an den Ecken des Underquilts.

Jacks ‘R’ Better Suspension-System Jacks ‘R’ Better Underquilt Ende Jacks ‘R’ Better Underquilt Suspension JRB Underquilt einstellen

Das gleiche noch auf der andere Seite und man kann sich an die Feinjustierung machen. Dazu verengt man einfach die beiden Enden des Under-Quilts so, dass diese sich an den in der Hängematte liegenden Körper anschmiegen und keine Luft mehr am Kopf- oder Fußende des Underquilts einströmen kann. Die erste Justieren benötigt vielleicht ein wenig Zeit. Am besten sucht man sich einen Freund, der dabei hilft und den Quilt justiert, während man selbst in der Matte liegt.

Tie-Out-Schlaufen

Die praktischen Tie-Out Schlaufen.

Schlaufen für Tie-Outs

Eine Besonderheit des Mt Washington Under Quilts liegt in den Schlaufen für die Hammock Tie-Outs (Elastische Kordeln, mit denen die Hängematte seitlich abgespannt wird). Die Position dieser Schlaufen entspricht perfekt den Tie-Out Positionen meiner Hennessy Hammock Explorer Ultralite, sollte jedoch auch auf die meisten anderen Hängematten passen. Man führt nun die Abspannleinen einfach durch diese Schlaufen, wodurch sich der Underquilt perfekt den Konturen der Hängematte anpasst. Durchaus ein sinnvolles Feature für Hängematten mit Tie-Outs.

Details

  • Länge: 196cm
  • Breite: 107cm
  • Loft: 7,6cm
  • 30D Ripstop Nylon
  • Isolationsmaterial: 800 cuin Activ-dri Daune
  • Gewicht: 650g (Nachgewogen: 653g)
  • Temperatur: -7°C
  • Schlaufen für Tie-Outs
  • Lieferumfang
    • JRB Mt Washington 3 Under Quilt 653g
    • JRB Suspension System 28g
    • JRB Compression Sack 40g
    • JRB Aufbewahrungssack
JRB Mt Washington Quilt Innenseite

Die Innenseite des JRB Mt Washington Underquilt ist schwarz. Die Außenseite in dezentem Grün.

Weitere Modelle von Jacks ‚R‘ Better

Neben den Mt Washington Under Quilts, welches es in der 3er und 4er Version gibt, wobei die 4er ein reiner Winter-Underquilt ist, gibt es noch weitere Modelle der beiden Jacks. Die Greylock 3 und 4 Modelle sind etwas kürzere „Torso-Length“ Underquilts und isolieren den Körper von den Schultern bis knapp unter den Hintern. In diesem Fall muss man sich noch um zusätzliche Isolation an den Beinen kümmern.

Die spannendsten Modelle waren für mich jedoch „The Nest“ und das „Winter Nest“. Bei diesen beiden Underquilts handelt es sich um speziell an Hennessy Hammocks mit Buttom Entry angepasste Modelle. Bei diesen Underquilts wurde der hintere Teil in dem Mitte geteilt und mit einem Streifen Klettband versehen. Diese Klettstreifen passen genau zu denen des Hängematteneingangs und lassen sich dort befestigen. Als Ergebnis kann man die Hängematte betreten und verlassen ohne den Underquilt beiseite zu schieben. Leider ist dieses Feature bei anderen Hängematten nutzlos.

JRB Compression Sack

Die meisten UL-Cottages liefern ihre Daunenartikel mit einem Packsack aus Sil-Nylon. So auch Jacks ‚R‘ Better. Jedoch ist der JRB Compression Sack, wie der Name schon sagt ein Kompressionssack. Der Grund, warum oft auf einen Kompressionssack verzichtet wird, ist das Mehr an Gewicht für die Kompressionsriemen. Doch durch sein pfiffiges Design kommt der JRB Kompressionssack mit nur einem Riemen aus. Das macht ihn nicht ganz so schwer, wie andere Konkurrenzprodukte. Wer auf die Kompression verzichten kann, der könnte auch hier wieder ein paar Gramm sparen.

JRB Compression Sack JRB Compression Sack Riemen Jacks R Better Compression Sack JRB Mt Washington Packmaß

JRB Aufbewahrungsbeutel

JRB Aufbewahrungssack

Der Aufbewahrungssack von Jacks ‚R‘ Better kann eigentlich gar nicht als solcher bezeichnet werden, da er weniger ein Sack ist, als viel mehr eine Kunststoffhülle mit atmungsaktiven Seiten. Sie erinnerst stark an solche, in denen man sein Bettzeug kauft und aufbewahrt. Diese Hülle lässt sich schnell und einfach über einen Reißverschluss öffnen und bietet genug Platz um den Under-Quilt unkomprimiert darin zu lagern.

Über Jacks ‚R‘ Better

Wie ich eingangs schon erwähnt hatte, wurde die Jacks ‘R’ Better LLC im Jahre 2004 von Jack Tier und Jack Myers gegründet, die zuvor schon Jahre zusammen gewandert sind. In dieser Zeit haben sie kontinuierlich an ihrer Ausrüstung gefeilt. Als sie später zu Hammock-Campern wurden, standen auch sie vor dem Problem der Isolation. Nach einigen Tests war er dann schließlich geboren. Der Underquilt! Der Rest ist Geschichte.

Alle JRB-Produkte werden mit hohen Qualitätsansprüchen in den USA gefertigt, worauf die Jacks besonderen Wert legen. Diese Kombination aus Know-How und Enthusiasmus haben dazu geführt, dass die Produkte von JRB nicht nur bei Hammock-Campern, sondern auch bei anderen Ultraleicht-Wanderern sehr beliebt sind. Ein nettes Beispiel dazu sind die Top-Quilts, die man auch als Daunen-Mantel tragen kann.

Jacks R Better Aufbewahrungssack Suspension-System Details

Schlaufe JRB Underquilt Underquilt einstellen Loft

Ich habe diesen Underquilt auf meinen Wunsch kostenlos von Jacks 'R' Better für diese Review erhalten. Diese Tatsache wirkt sich jedoch nicht auf den Test aus. Alle Tests und Produktvorstellungen auf diesem Outdoor Blog werden nach besten Wissen und Gewissen geschrieben.

Tags: , , , , , , , ,

Kategorie: Outdoor-Ausrüstung

Kommentare (9)

Trackback URL | Kommentar RSS Feed

  1. Steffen sagt:

    Ich bin mal gespannt, wie sich der UQ im Winter schlägt. Denke mal das konnst noch nicht testen oder?

    Steff

    • Dennis sagt:

      Hey Steff, leider nicht! Wie du auf einem Bild siehst, wurde dieser Underquilt erst im März produziert 😉 Ich habe ihn dann zwar auch ganz frisch bekommen, konnte ihn aber nur bis ca. 2°C testen. Ich denke jedoch, dass die -7°C sehr realistisch sind. Vermutlich kannst du ihn mit einer Daunenjacke oder so noch weiter pimpen.

  2. Yula sagt:

    Hast du keine Angst, dass der Quilt feucht wird und die Daune zusammenfällt?

    • Dennis sagt:

      Hallo Yulya, eigentlich nicht. Man muss halt sorge dafür tragen, dass der Underquilt nicht feucht wird. Dazu muss man diesen entweder mit einem Undercover schützen oder ein ausreichend großes Tarp mitnehmen, damit kein Wasser an den Underquilt spritzt. Ich nutze lieber die zweite Möglichkeit, da ich so keinen zusätzlichen Gegenstand mitschleifen muss.

  3. Ichnaz sagt:

    Gut, dass ich deinen Blog gefunden habe. Ich überlege schon seit monaten mir diesen UQ zu holen. Glaubst du, man kann ihn auch bei wärmerem wetter verwenden, wenn es noch zu kalt ohne UQ ist?

    • Dennis sagt:

      Ich denke schon, dass du den Underquilt auch bei wärmeren Temperaturen verwenden kannst. Allerdings würde ich dann vielleicht die kürzere Version empfehlen, die nur den Torso einschließt. Das scheint mir die praktikabelste Lösung für den Übergang zu sein.

  4. Stetsinteressiert sagt:

    Daune ist eine wunderbare natürliche Sache, solange sie der lebenden Eigentümerin nicht weggenommen wird. Spielt dieser Umstand bei der Anschaffung eine Rolle oder sind die Ersparnisse in Gramm kaufentscheidend?

    • Dennis sagt:

      Die Herkunft der Daune spielt natürlich immer eine Rolle. Leider ist man hier vollkommen auf die Angabe des Herstellers angewiesen. Es gibt leider keine vernünftige Nachweisbarkeit, von welchen Tieren die Daune stammt. Auch die Hersteller sind da auf ihre Lieferanten angewiesen. Einige Hersteller tun da schon einiges, aber es ist immer noch eine Sache des Vertrauens. Wobei ich mir fast sicher bin dass 98% der Gänse/Enten, deren Daune in unseren Schlafsäcken und der Bekleidung zu finden ist, nicht das angenehmste Leben hatten…

  5. Daniel sagt:

    Hallo Dennis,
    danke für deine Erfahrungen aus dem Bereich Hammock Camping. Nachdem du ja nun ein Underquilt und das HH Supershelter besitzt kannst du mir vielleicht weiterhelfen.
    Welche Erfahrungen hast du im Einsatz gemacht? Wann wählst du welche Isolation aus? Lohnt es sich überhaupt das Supershelter anzuschaffen oder sollte man sein Geld direkt in ein Underquilt investieren?

    Beste Grüße, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.