OutDoor Preview: Neuheiten und Highlights Teil 2: Zelte

Schon als Kind war ich von zwei Ausrüstungsgegensänden am meisten begeistert: Rucksäcke und Zelte. Auf beiden Gebieten hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Sowohl am Material, als auch in technischen Innovationen. Es gibt unendlich viele verschiedene Zelte und dank der Ultraleicht-Bewegung werde viele davon immer leichter…

Terra Nova Laser Ultra 1

Terra Nova Laser Ultra 1Viele von euch erinner sich bestimmt noch an die Zeit, wo Terra Nova mit den Laser Light Zelten für großes aufsehen gesorgt haben. Nun setzen die Britten noch einen oben drauf! Mit dem Terra Nova Laser Ultra 1 zieht zum ersten mal das aus der UL-Szene bekannte Material Cuben Fiber, aus dem schon der von mir vorgestellte ZPacks Blast ist, in den Massenmarkt ein. Das Laser Ultra 1 bietet die gewohnte Laser-Doppelwandkonstruktion, wiegt jedoch nur knappe 500g und ist somit das leichteste kommerzielle Doppelwand-Zelt, das ich kenne.

VAUDE Super Ultralight Zelte

Auch bei VAUDE geht der Trend wie schon die letzten Jahre weiter richtung Ultralight-Zelt. Die Zelte aus der Super Ultralight Reihe sollen zwischen 0,8 und 1,6 kg wiegen und dabei trotzdem sehr windstabil sein. Bei VAUDE ist man noch nicht so weit Cuben als Material zu nutzen, was sich aber vielleicht ändern könnte, wenn Terra Novas Versuch erfolg haben wird.

Fazit

Auch bei den Zelten werden wir 2011 weniger schleppen müssen. Ich hoffe dieser Trend setzt sich auch den weiteren Ausrüstungsgegenständen fort! Morgen sehe ich mir dann mal die Rucksäcke zur OutDoor Messe Friedrichshafen genauer an!

OurDoor Preview: Neuheiten und Highlights Teil 1: Isomatten

OurDoor Preview: Neuheiten und Highlights Teil 3: Klettern & Slackline

Von |2018-03-14T16:59:13+00:0012. Juli 2010|Outdoor Ausrüstung, Outdoor-News|0 Kommentare

Über den Autor:

Ich liebe die Weiten des nordischen Fjell und das wunderbare Panorama der Alpen. Meine bevorzugten Kategorien sind das mehrwöchige Wandern mit ultraleichtem Gepäck und alpine Touren. Außerdem findet ihr Dennis Eipel auf Google+, Twitter und Facebook.

Hinterlassen Sie einen Kommentar